Ein Faun im Bau – Teil III

von Selene

Und Heute der Rest unseres Bauprojektes:

Schwanz, Ohren und Hufe! :)

Der Schwanz war eigentlich ziemlich einfach zu erstellen, da er bloß aus einem zurechtgeschnittenem Stück Schaumstoff besteht, dass ich mit zwei verschiedenen Sorten Fell umklebt habe.

Bei der ersten Version musste ich allerdings feststellen, dass der Schaumstoff zu fest war (derselbe wie die Beinpolster..) und sich beim Hinsetzen auf Stühlen oder beim Fallen nicht eindrücken ließ und so nach einer Weile von den Fäden riss – was ich leider auf Tanis erstem Con ziemlich unschön erfahren und kurzfristig im Zelt noch einmal nachnähen musste.

Dementsprechend haben wir ein Zweites erstellt, dieses mal mit weicherem Schaumstoff, dass auch nachgab, wenn ich mich setzte. Außerdem haben wir die Form runder gemacht, damit es hübscher aussah.

An die Hose nähen – ungefähr auf Höhe des Steißbeins -, Wackel- und Sitztest, fertig! :)

______________________________________________________

Für die Ohren habe ich erst einen Umriss in Form eines aufgeklappten Tierohres auf ein Stück Papier gezeichnet und dann ausgeschnitten und zweimal auf ein Stück „Autoputzleder“ (also Velours-Leder, nur eben die billigere Variante aus dem Supermarkt ;) ) übertragen und dieses etwas „gezogen“, wodurch es nach dem Nähen noch eine etwas hautähnlichere Sruktur bekam.

Danach habe ich dieselbe Form nocheinmal auf das Fell übertragen und ebenfalls ausgeschnitten. Um es farblich an das Schwänzchen anzupassen habe ich noch Flecken aus dem anderen Fell hinzugefügt.

Dann habe ich mit Heißkleber einen Floristendraht auf der Innenseite des Ohres angeklebt und trocknen lassen. Dank diesem lässt sich das Ohr nun je nach Belieben formen und behält immer seine Form. Besser als Drei-Wetter-Taft! ;)
Die beiden Seiten „auf Links“ zusammengenäht und dann vorsichtig wieder auf Rechts gedreht, damit der Draht nicht zu sehr seine Form verliert.

Um die Ohren dann auch an meinem Kopf zu befestigen, habe ich Billig-Elfenohren in das Ohr geklebt und das Fell so drapiert, dass es nicht zu sehen ist. Dann habe ich die beiden Ohren an einem dünnerem und einem dicken Gummiband festgenäht und diese noch mit Akrylfarbe (ins Gummiband eingerieben) an meine Haarfarbe angepasst.
Das dünnere Gummiband sitzt ungefähr auf der Stirn, gut von meinen Haaren verdeckt, das dickere an meinem Hinterkopf, also funktioniert das gesamte Gebilde wie eine Berkwerkslampe.

Um das Ganze dann noch etwas abzurunden, wurde Tani IT gepierct (unter viel Gewimmer und Gekeife) und hat nun an einer Seite zwei große Ringe und auf der anderen Seite eine hübsche, schwarze Feder am Ohr hängen!. ;)

Shoking!

______________________________________________________

Die Hufe waren dann doch wieder eine eher knifflige Angelegenheit.

Von dem bereits erwähnten Tierarzthelferlie in unserer Gruppe habe ich zwei Pferdehufe bekommen (in dem einem hing leider noch ein Stückchen Pferd, was mein Liebster dann entfernen musste… Keine Sorge, das Tier ist nicht wegen mir gestorben! .__. ), welche wir dann noch in zwei Hälften gesägt haben und dann wieder etwas schief zusammenfügten, damit der Eindruck eines zweigeteilten Hufes entstand. Damit das auch länger hält, habe ich es von der Innenseite mit Heißkleber und Linothorax (Gemisch aus Stoff und Leim, sehr fest, wenn dick aufgetragen > Wiki weiß mehr ;) ) bearbeitet und dann für einen Tag trocknen lassen.

Als beide Hufe fertig durchgetrocknet waren, haben wir sie auf einem Drahtgestell befestigt und dieses auf die Schuhe geschraubt. Ein neuerlicher Fehler, wie wir nun wissen. *brummel* Aber aus Fehlern lernt man ja, weswegen wir die Hufe später komplett an die Schuhe geschraubt haben. Halten und bewegen sich beim Laufen super mit. ;)

Das Ganze dann noch mit Fell beziehen, Schrauben abdecken und darauf achten, dass das Fell die Schuhe komplett bis zum Boden bedeckt.

Und damit wäre der Faun dann auch schon fertig. Natürlich gibt es hier und da immer ein paar Sachen auszubessern, und, wie bereits erähnt, wird es wohl bald eine neue Versin geben, aber bisher bin ich ziemlich glücklich mit Tani und freue mich, sie demnächst wieder mal auf einem Con auszuführen. ;)

Was nun noch fehlt wären Kleidungsstücke, Waffen, mitgeführte Gegenstände und Accessoires, aber damit werde ich mir mehr Zeit lassen, da ein Großteil davon noch in der Bearbeitung ist und ich mir ständig Neues überlege und ich auch von anderen schon eine Menge Tipps erhalten habe.

Also wird Tani noch öfter Thema in meinem Blog sein – allerdings wird demnächst erst einmal Elhanor neu eingekleidet, dann darf auch sie ihre paar Minütchen Ru(h)m abbekommen. :) Vielleicht bekommt sie dann auch so einen netten Baubericht, welcher aber nicht ganz so lang werden wird. Naja, mal schauen.

Ein Faun im Bau Teil I (Planung und Polster) und Teil II (Fellhose)

Bon appetit und aux revoirs! :D