Con-Rückblick: Falkeninsel 6 – NSC

von Selene

Yay – pünktlich zu meinem 100. Artikel auf diesem Blog kann ich dann endlich auch wieder einen kompletten Conbericht abliefern – viel Spaß beim Lesen euch! ;)

Falkeninsel 6

Conart: Abenteuercon auf der 6ten Falkeninsel
Ort: Troldhoj/Dänemark
Datum: 17.5.-20.5.2013 (Pfingsten)

Diese Con war für mich etwas sehr Besonderes. Nicht, weil der Plot so umwerfend war oder irgendetwas in der Richtung. Nein, es ging um den Ort, wo sie stattfand. Nämlich nicht Deutschland, sondern Dänemark (genauer gesagt in Troldhoj) – und damit war es auch meine erste Con dort.

Das Gelände war sehr schön, lag direkt an der Küste und ein recht großes Waldgebiet umgab uns. Das Gebäude war nicht so umwerfend hübsch, aber groß genug für die NSC’s und mit einer eigenen Küche.

Zum Spiel an sich kann ich nicht so viel erzählen, da ich wieder „nur“ als NSC los war, aber der Plot an sich hat mir sehr gut gefallen. Wir NSC‘s, durften nämlich reichlich kitschige Inselbewohner alá Bali oder Hawaii spielen und den Spielern mit unserer friedlichen, gastfreundlichen und harmonischen Art auf die Nerven gehen.

Zumindest so lange, bis die Inselbesucher und ein Pack Pirat…ähh.. Freihändler am „Badetag“ (die goldene Götterstatue musste einmal im Jahr im Meer gebadet werden, damit auch weiterhin Frieden herrscht) auf die Idee kamen, sie zu stehlen. Dabei wurden jedoch Blut vergossen – ein Frevel auf dieser Insel, der einen Grund hatte. Denn dummerweise erlöste das einen bösen Geist, der in der Statue gefangen war und nach und nach ging es den Bewohnern Magos immer schlechter, bis schließlich kaum einer noch stand. Mit dem ersten Tageslicht tauchten die ersten Schatten der Bewohner auf, welche scheinbar gezielt gegen die Besucher angingen. Erst waren es nur schwache, welche mit kurzen Waffen und scheinbar recht planlos einzeln gegen die Besucher kämpften. Jedoch mit Fortschreiten des Tages wurden diese taktischer und aggressiver.

Und während abends noch eine Seite gegen die andere kämpfte, verwandelten sich die Schatten mit dem letzten Lichtstrahl urplötzlich zurück in die Dorfbewohner, welche nicht wussten, warum sie dort standen und warum sie Waffen trugen.

Indes versuchten die Besucher mit Hilfe vierer Archäologen, die sich ebenfalls auf der Insel niedergelassen hatten um die alte Kultur der Inselbewohner zu erforschen und im Boden nach Schätzen zu buddeln, diesen Schatten-Fluch wieder zu brechen. Es wurden Schreine durch verschiedene Rituale geweiht (und von den Schatten durch schiefen Gesang oder Kämpfe aufs Blut wieder entweiht), Vorbereitungen zum Bau einer neuen Götterstatue getroffen und bei Anbruch des Tages wieder gegen Schatten gekämpft, welche nun stärker schienen und auch andere Waffen trugen.
Zwischenzeitlich tauchten auch zwei Pilzsporen auf, welche scheinbar an Land gespült wurden, welche aber recht harmlos erschienen und von der sich eine durchgeschlagen und im Wald niedergelassen hat. Füüt.
Gegen Ende des Tages war eine neue Statue gebaut und die Besucher bereiteten ein Ritual vor, um diese zu weihen und den Geist wieder zu bannen, der die Schatten rief. Dieser versuchte dies aber mit allen Mitteln und allen verfügbaren Schatten zu verhindern. Mit dem letzten Tageslicht war das Ritual vollständig vorbereitet und die Schatten verwandelten sich genau rechtzeitig zurück in die Inselbewohner, um ihm (leicht verwirrt, aber glücklich) beizuwohnen.
Ein Aufgebot aus Magiern und Priestern ließ ihre Energien in die Statue fließen und bannten den Geist wieder hinein – nicht, ohne den Bannspruch so zu verändern, dass fortan das Vergießen von Blut nicht sofort zur Befreiung des Geistes führte.
Nach einem Gebet im alten Tempel der Statue, hundertfacher Dankesausrufe und Umarmungen der Inselbewohner sowie dem Aufpäppeln der Verletzten konnte nun endlich gefeiert werden.
Madana, Freunde! :)

____________

Wie man sehen kann, hat mir die Con sehr gefallen und trotz der Tatsache, dass ich fast die ganze Zeit als Schatten unterwegs war, habe ich dennoch ein wenig von der Story aufschnappen können. Falls ich irgendetwas Wichtiges vergessen habe, könnt ihr gerne direkt im Falkenorga-Forum nachsehen und –lesen, dort wurden mehr Berichte zur Con geschrieben und natürlich auch Fotos hochgeladen. ;)

Und da der werte Herr P. Oostlander (Bilder in diesem Post alle von ihm) und die werte Frau W. wieder mit dabei waren, gibt es auch von ihnen einige sehr umwerfende Bilder, welche teilweise in der Gallery von Herrn O. bei DeviantArt oder auch bald komplett im Forum auftauchen werden (nachdem ca. 4.000 Bilder durchgesehen wurden).