Interview mit Marco Ansing zum Live-Hörspiel – Teil II.

von Selene

Willkommen zurück zu meinem Interview mit Marco Ansing zu seinem kommenden Live-Hörspiel „Die Letzte Instanz“. Falls ihr den ersten Teil des Interviews verpasst habt, hier noch einmal der Link dazu:

Interview mit Marco Ansing Teil I

Und nun viel Vergnügen mit Teil II! ;) Dieses Mal mit etwas Privatem, kleinen Geheimnissen und Enthüllungen.

___________________________

Lepi: Und wie sieht es bei Dir direkt aus, was planst Du für die Zukunft? Wird es noch weitere Hörspiele geben, wird vielleicht “Die Letzte Instanz” noch Nachfolger erhalten? Oder planst Du etwas ganz Anderes, Neues?

Marco: Dabei bin ich mir noch nicht sicher, aber was ich sagen kann, ist, dass ich noch einige Hörspiele in der Schublade liegen habe. Zum Beispiel habe ich eine Science-Fiction Episodenserie, die es im Netz auch zum kostenlosen Download gibt, neben “Dr. Ernst Garner”. Das ist eine Mysteryserie, die wird auch noch weiter fortgeführt und die ist ersteinmal eine kostenlose Independentproduktion auf einem technisch hohem Niveau (vor allem der dritte Teil). Wir arbeiten mit Kunstkopf – ein dreidimensionaler Effekt (geht aber nur mit Kopfhörern).
Ich will aber weiter im Live-Hörspielbereich etwas organisieren. Ich plane jetzt vor allem erst einmal inszenierte Lesungen – die eine, die wir bereits hatten, kennt man ja jetzt. Und das möchte ich gerne fortführen mit verschiedenen Ideen.
Ich träume davon, dass ich das Publikum viel stärker einbinden kann in solchen Aufführungen, dass sie möglicherweise wählen können, wie die Geschichte weitergeht. In der Sache habe ich noch einiges in Petto. Ich bin noch nicht ganz sicher, ob sich die Geschichten tatsächlich wieder um den Reporter Johann Alexander Krieger drehen werden, oder ob ich Captain SilverSteam nehme, immer noch ein Traum von mir – eine sehr pulpige, lustige Aufführung eines wilden Schmugglers, der mit einem Luftschiff durch die Gegend reist und verrückte Abenteuer erlebt. Aber wie gesagt, die Inszenierungen bauen sich immer daraus auf, welche Schauspieler ich dafür animieren kann. So eine inszenierte Lesung ist eben weniger gigantisch als ein Live-Hörspiel. Du hast weniger Leute auf der Bühne, Du hast weniger Aufwand, weswegen ich auch viel weniger Schauspieler nehmen kann. Ich kann es auch öfters aufführen und könnte damit rein theoretisch auf Tour gehen. Aber das sind Träume, die müssen sich erst einmal realisieren lassen. ;)

Lepi: Und dafür muss sich auch erst einmal das richtige Hörspiel finden?

Marco: Ja, genau.
*nun mit verschwörerischer Stimme* Und dann plane ich noch mit einem gewissen Klaas zusammen etwas Irres auf YouTube, davon darf ich aber noch nichts verraten, weil Klaas sitzt hier neben mir und der hat das noch gar nicht freigegeben, liebe Leser. Aber es wird großartig!

Lepi: Und da mir meine Fragen damit nun ausgegangen sind, hast Du selbst vielleicht noch Fragen oder möchtest Du noch etwas besonderes sagen?

Marco: Ja, kommt zur “Letzten Instanz”, schaut sie Euch an, holt Euch etwas bei Startnext (und falls es bei Startnext aus irgendwelchen Gründen nicht klappt, schreibt mich persönlich an, (das ist mir unheimlich wichtig!)) dann kriegen wir das irgendwie geregelt, damit Ihr auf jeden Fall dabei sein könnt.
Und ach ja, ich plane zur Zeit mit einem Illustrator zusammen einen Roman. Eine geheime Information, die ich jetzt NUR für diesen Blog gebe: Es ist ein Roman, der schon relativ weit ist und voll illustriert sein wird. Es ist ein Steampunk-Roman (*gg* wer hätte es gedacht?) – aber der Witz ist, dass er aus der Ich-Perspektive einer Frau, einer jungen Wissenschaftlerin, die etwas Besonderes beweisen will, geschrieben ist. Es gibt einige verrückte Geheimnisse und Erlebnisse, die sie in einer Art Reisetagebuch niederschreibt.
Ich habe bisher recht positives Feedback dazu bekommen und die Bilder dazu sind schon echt toll – ich sage nur, es gibt eine Szene in der ein gewaltiger Aetherwurm vorbeischwebt.
Ein ziemlich verrücktes Projekt. Es ist auch eher Steampunk-Fantasy, nicht so sehr Hardcore-Steampunk, wie wir es bei der Letzten Instanz haben, sondern eben stark Fantasy-lastig. *wieder verschwörerisch* Es gibt auch Magie!
Das Projekt dauert aber noch eine Weile, ich hoffe, bis Ende des Jahres weit genug zu sein, dass ich schonmal in Richtung Verlage blicken kann.

Lepi: Ja, dann vielen Dank für unser (eigentlich kleines) Interview und dem Treffen! Es hat mir sehr viel Spaß bereitet und ich hoffe, dass es bei den Lesern gut ankommt.

Marco: Sehr gerne! Tschüss!

___________________________

Puh, was für ein langer Blogeintrag. Damit ihr eure vom Lesen angestrengten Augen nun wieder etwas entspannen könnt, könnt ihr hier noch das letzte Videoblog von Marco zum Live-Hörspiel ansehen und euch einen kleinen Eindruck verschaffen.