Monatsrückblick Dezember 2013

von Selene

Und schon ist es wieder der 5. des Monats und ich habe es erneut nicht geschafft, rechtzeitig zu bloggen. Aber macht nichts – ich habe nun endlich wieder ein paar Projekte beendet und kann nun die kommende Zeit sehr viel darüber schreiben.

Genäht/Gebastelt/Stoffbilanz:

Ich war etwas unartig… Beim blau-gelben Möbelhaus meines Vertrauens gab es kleine Pakete mit 5 Metern gemusterten Baumwollstoff für fünf Euro….und der Stoff war genau das Richtige, um daraus einen Kimono für mich zu machen…. Er MUSSTE einfach mitgenommen werden! :)

Stoffbilanz in etwa:

+ 10,00 m gemusterte Baumwolle
+ 2,60 m edler roter Stoff für zwei Kleider
+ 2,60 m edler schwarzer, floral gemusterter Stoff für zwei Kleider
– 2,50 m gemusterte Baumwolle direkt in Kimono verarbeitet

bisher gesamt = +12,70 m Stoff (Ups ._.)

IMG_0350

Geschmiert:

Ich habe mich in den letzten Wochen sehr intensiv mit „KAKAO“- oder auch „ACEO“-Karten beschäftigt und diverse für andere als Tauschzeichnungen angefertigt. Hier eine kleine Übersicht:

Gegessen:

Zu Weihnachten gab es das erste Mal für mich Crème brûlée, ein Experiment der Schwester meines Partners, welches ich sehr genossen habe. Sehr zu empfehlen! ;)

Silvester gab es dann ein sehr leckeres und füllendes Raclette mit allen möglichen ausgefallenen Zutaten.

IMG_0332

Gesehen/Gehört/Gelesen:

Gehört:

Ich habe mir beim Autofahren das Hörbuch „Der Monstrumologe“ von Rick Yancey angehört – genau mein Ding! Sehr schön schaurig und spannend zugleich. Wenn man sich den Klappentext das erste Mal durchliest, klingt es fast wie ein Kinder-/Jugendbuch, aber das ist es eindeutig nicht. Nichts für schwache Mägen kann ich sagen. :)51HcMP7dkLL

Gesehen:

Nachdem ich das Buch „Schiffbruch mit Tiger“ so genossen habe, musste natürlich auch direkt der Film gesehen werden. Ein bildgewaltiges Werk, welches mich sehr beeindruckt hat.

Gelesen:

„Diner des Grauens“ von A. Lee Martinez

Dank Bookcrossing ist mir nun auch dieses Buch von Martinez kurzzeitig bei mir eingezogen. Davor durfte ich bereits „Die Kompanie der Oger“ lesen, welches mich sehr begeistern konnte. Nun durfte ich auch von den zwei seltsamen Gestalten lesen, welche ein Diner in der Mitte von Nirgendwo vor den Mächten des Grauens – und dessen attraktive, pupertäre Vertreterin auf Erden – beschützen müssen. Ein gelegentliches lautes Auflachen konnte ich mir manchmal nicht verkneifen. Herrlicher Humor!

Gedankenwelt:

So entspannt war ich selten… Und ich habe so viel geschafft! Jetzt muss ich nur noch wieder zum Schreiben hier kommen… :)

Ich hoffe, ihr seid ach alle gut ins neue Jahr gekommen!